Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Eine zeitgemässe Sicht von ADHD, deren Diagnostik und Behandlung

ADHD ist die Abkürzung für das Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom mit oder ohne Hyperaktivität. Hauptmerkmale von ADHD sind Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität und Impulsivität. Oft treten als typische Merkmale Desorganisation, emotionale Dysfunktionen und Merkfähigkeitsschwächen hinzu. Vielfach sind zusätzliche Schwierigkeiten zu beobachten. Es handelt sich um eine neurobiologische Erkrankung, bei der eine genetische Komponente wahrscheinlich ist.

Die Diagnose der Störung ist nicht einfach. Die Testdiagnostik ist stark von den Tageseinflüssen geprägt und stellt zusätzlich keine spezifischen Aussagen bezüglich der biologischen Ursachen zur Verfügung. Fragebogen geben zwar Hinweise, die Einschätzung in den Skalen ist jedoch von verschiedenen Faktoren abhängig und sind natürlicherweise subjektiv geprägt. Zudem sind die verschiedenen Fragebogen längst allgemein.
In den letzten Jahren ist es Forschern von verschiedenen Universitäten gelungen eine auf dem EEG und den evozierten Potenzialen basierende Methode zu entwickeln, welche die klinische Diagnostik durch objektive Methoden ergänzt.

Die Methode basiert unter anderem auf der Idee, dass die Daten erhoben werden, währenddem ein langweiliger Konzentrationstest absolviert wird. Daraus lässt sich zuverlässug die Art und Weise der biologischen Informationsverarbeitung ableiten. Die Ergebnisse können in zwei- und dreidimensionalen Bildern dargestellt werden. Es hat sich in der bereits weit fortgeschrittenen Validierung gezeigt, dass dadurch gezielte Aussagen über die Auffälligkeiten sowie für die Behandlung durch Medikamente und Therapie gegeben werden können.

Die bisherigen Forschungsergebnisse belegen, dass Aufmerksamkeits- und Hyperaktivitätsstörungen durch unterschiedliche Prozesse im Gehirn zustandekommen können. Das Frontalhirn ist bedeutsam: Hier sind wichtige Netzwerke lokalisiert, welche wesentlich zur Aufmerksamkeit, Planung, Steuerung und Kontrolle von Handlungen beitragen. Eine bedeutsame Komponente, welche bei Menschen mit ADHS oft vorkommt, ist die Hypersensitivität: Ereignisse, seien es visuelle Eindrücke, Klänge oder innere Impulse erreichen den Menschen mit einer grossen Intensität. Auch diese Ereignisse werden zuverlässig erkannt.